Kotela - Gruppe

der Evangelischen Kirche Syburg - Auf dem Höchsten - Dortmund

Wir über uns


Nun wurde uns klar, wo unsere Partner dringend Hilfe brauchten.
Sie beabsichtigten, eine aus finanziellen Gründen geschlossene Nähschule wieder aufzubauen, um den Jugendlichen in Kotela eine Ausbildung zu ermöglichen. In der Gruppe überlegten wir, wie wir den Wunsch realisieren können.


Inzwischen konnten mit unserer Hilfe eine Nähschule, eine Metallwerkstatt und eine Elektrowerkstatt entstehen.


Seit 1997 treffen wir uns an jedem letzten Montag im Monat um 19.00 Uhr im Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde Dortmund Syburg-auf dem Höchsten (Grenzweg 67), um


  • die neuesten Nachrichten (Briefe, Faxe, Emails) aus Kotela zu besprechen,
  • die Weiterentwicklung der Projekte zu diskutieren,
  • Aktivitäten in unserer Gemeinde zu Gunsten Kotelas zu organisieren
  • und gegenseitige Besuche zu planen.

Die Verständigung mit unseren Partnern erfolgt auf Englisch, der offiziellen Sprache Tansanias, die von den Menschen mit höherer Bildung gesprochen wird.
(Die Amtssprache ist Kisuaheli, daneben gibt es noch die Stammessprachen.)

Delegationen von jeweils 2-5 Personen besuchten unsere Partner am Kilimandscharo in den Jahren 1999, 2002, 2003 und 2007. Im August 2009 fand der erste Gegenbesuch einer 4-köpfigen Delegation aus Kotela in unserer Gemeinde statt.




Die Kotela-Gruppe unserer Kirchengemeinde besteht aus 11 Mitgliedern verschiedener Konfessionen, verschiedenen Alters und verschiedener Berufe, die das gemeinsame Interesse an der Partnergemeinde Kotela in Tansania verbindet.


  • Der Gedankenaustausch über das Gemeindeleben hier und in Tansania
  • die gegenseitige Teilnahme an der Lebensweise der anderen
  • und die Hilfe zur Selbsthilfe sind unsere Ziele.

Über die persönlichen Kontakte zu den Menschen in unserer Partnergemeinde schlagen wir eine Brücke zu den Menschen, die uns vorher so fern waren und die uns nun so nahe stehen.


Ihre Probleme sind unsere Probleme geworden und umgekehrt.
An den Partnerschaftstagen im Herbst, an denen wir gleichzeitig Gottesdienst feiern, sind wir uns in Gedanken besonders nahe.


Die Partnerschaft begann im Jahr 1997 mit einem Brief von Pastor Kiwelu aus Kotela, der für seine Gemeinde dringend eine Partnergemeinde in Deutschland suchte.


Wir wiederum hatten die Absicht, eine Partnerschaft zu einer Gemeinde in der sog. 3. Welt aufzubauen.


War es Schicksal oder - wie unsere Partner es sehen - Gottes Fügung, dass der Brief durch einen Freund in unsere Hände geriet? Nach zweijährigem Briefwechsel wurde die Beziehung zwischen den Gemeinden durch den persönlichen Besuch von 3 Mitgliedern der Gruppe in Kotela im Jahr 1999 intensiviert.



Kotela - Gruppe mit Gästen aus Kotela